Warum gibt es die ADSp?

Kurz gesagt wurden die ADSp ins Leben gerufen, weil die gesetzlichen Regelungen nicht genau genug sind oder an den täglichen Abläufen im Transportwesen vorbeigehen.

Fast alle Speditionen in Deutschland nutzen die ADSp für nationale Transporte, wenn ein Unternehmen sie beauftragt. Beide Partner brauchen klare Regelungen, um eine verlässliche Grundlage für ihr Geschäft zu haben. Das Handelsgesetzbuch (HGB) hat hierzu zwar einige Regelungen, diese sind aber nicht detailliert genug. Es wäre außerdem auch gar nicht sinnvoll, dass der Gesetzgeber alle Details selbst vorgibt.

Zum Beispiel werden Aufträge nach den ADSp in der Regel in Euro vereinbart1. Muss der Spediteur Auslagen in einer Fremdwährung zahlen, darf er vom Auftraggeber eine Erstattung in der Fremdwährung oder aber in Euro verlangen (vgl. §18 der ADSp 2017). Wählt der Spediteur die Erstattung in Euro, stellt sich die Frage nach dem Wechselkurs. Damit hier im Geschäftsalltag keine Meinungsverschiedenheiten entstehen, regeln die ADSp in §18 auch gleich, wie der Umrechnungskurs ermittelt wird.


Fußnoten:

  1. Bei Auftraggebern aus dem Inland habe ich bisher nur in Ausnahmefällen davon gehört, dass eine Fremdwährung vereinbart wurde. Bei ausländischen Auftraggebern hat der Spediteur ein Wahlrecht über Fremdwährung oder Euro nach §18 der ADSp 2017

Nicht verpassen!
Abonnieren Sie meinen Newsletter:
Bekommen Sie eine E-Mail, wenn es Neues gibt.